Fußboden über Kellerdecke

Kellerdecke hohl

Dämmung des Fußboden-Hohlraumes mittels Einblasverfahren

Bestandsbeschreibung

Oftmals findet man Kellerdecken aus Stahlbeton oder Gewölbedecken mit darüber liegenden Holzböden, die auf einer Holzkonstruktion verlegt sind. Der vorhandene Hohlraum (ca. 6 – 10 cm) ist meist ungedämmt. Folge: Hohe Wärmeverluste und unbehaglich kalte Fußböden. Der nachträgliche Einbau von Dämmplatten oder -matten ist ohne den Fußboden aufzunehmen unmöglich.

Lösung – nachträgliche Verfüllung mit Einblas-Dämmstoffen

Wenn die Balkenlage nicht mit Schlacke oder ähnlichem verfüllt ist, besteht die Möglichkeit, in den vorhandenen Hohlraum einen Dämmstoff einzublasen. Dafür muss zunächst ein Zugang geschaffen werden.
Eine Möglichkeit besteht darin, von unten durch die Kellerdecke zu bohren. Dies ist häufig bei Gewölbe- oder Kappendecken der Fall. Die bewohnten Bereiche brauchen dann während der Dämmarbeiten nicht betreten zu werden.
In einer zweiten Variante werden im Randbereich der zu dämmenden Räume zwei Holzdielen aufgenommen. Diese werden nach der Verfüllung mit Einblasdämmstoff wieder eingesetzt. In einer dritten Variante werden ca. 25 mm Öffnungen in die Dielen gebohrt, welche nach der Dämmung mit Holzstopfen verschlossen werden. Über das geeignete Verfahren wird nach sorgfältiger Analyse der Gegebenheiten entschieden.

Kellerdecke hohl Grafik

Das hier beschriebene Verfahren ist das zur Zeit einzige, welches das Problem „nachträgliche Dämmung von Kellerdecken mit oberseitiger Holzkonstruktion“ wirtschaftlich und technisch einwandfrei löst.

Durch eine zusätzlich von unten angebrachte Dämmung kann der Wärmeschutz zukünftig noch weiter perfektioniert werden.

Vorteile

  • Eine nachträgliche Dämmung der Kellerdecke und somit des Fußbodens im Erdgeschoß ist ohne Umbaumaßnahmen möglich.
  • Dieses Dämmverfahren ist sehr kostengünstig und amortisiert sich innerhalb weniger Jahre.
  • Die Dämmmaßnahme kann meist an einem Tag durchgeführt werden.
  • Die Beeinträchtigung der Bewohner durch die Arbeiten ist sehr gering
  • Die Räume werden behaglicher und der Wohnkomfort steigt deutlich.
  • Zugerscheinungen auf Grund von Undichtigkeiten verschwinden.
  • Die Heizkosten werden stark reduziert
  • Es wird weniger CO2 emittiert

Geeignete Produkte

Für diese Dämmmaßnahme sind nur Einblas-Dämmstoffe geeignet. Siehe Dämmstoffe…
Wir bieten herstellerunabhängig je nach Eignung und Wunsch folgende Einblasdämmstoffe an:
Zellulose-Faserdämmstoff, Polystyrol-Granulat, Steinwolle-Granulat

Zellulose-Fasern Steinwolle-Fasern Polystyrol-Granulat
Wärmeschutz

  • Wärmedurchlasskoeffizient der Deckenkonstruktion (U-Wert) vorher ca. 1,55 W/(m²K) – nachher ca. 0,38 W/(m²K)
  • Dies bedeutet eine wärmetechnische Verbesserung des Bauteils Kellerdecke um ca. 75%

Kosten

  • ca. 14 € / m² je nach Dämmstärke und Menge
  • bei einem Einfamilienhaus mittlerer Größe ergeben sich somit Gesamtkosten von ca. 850,00 €

Amortisationszeit des eingesetzten Kapitals: 4 – 5 Jahre

Gerne beraten wir Sie auch ausführlicher zu speziellen Gegebenheiten an Ihrem Gebäude, zu Dämmstoffen und Preisen. Rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns Ihre Fragen über unser Anfrageformular.

Dielung geoeffnet
geöffnete Dielung
Fußboden Einblasvorgang 2
Einblasdämmung im Randbereich